Lets play

Let's play

Ein Spiel für Benny

Idee, Text:Bettina Wegenast

Regie:Antonia Brix

Choreographie:Marion Zurbach

Musik:Simon Ho

Spiel:Annina Polvika, Vittorio Bertolli, Kathrin Bosshard, Michael Rath

Ausstattung:Renate Wünsch

Lizza weiss nicht mehr weiter. Mit Mama stimmt etwas nicht. Sie ist irgendwie ver/rückt, wie ein Schiebepuzzle, das man falsch zusammengesetzt hat. Gar nicht wie Mama eigentlich sein sollte. Wäre das jetzt eines von Lizzas Computerspielen, wüsste sie, was zu tun ist – hier hat sie alles im Griff, kann jeden Endboss im Schlaf besiegen. Aber in der Wirklichkeit weiss sie nur, dass Mama seit Bennys Tod ver/rückt ist: Benny, das Baby auf das sich alle so gefreut haben und das Lizza nun nie kennenlernen wird. Dabei wollte sie ihrem kleinen Bruder doch die besten Spieltricks beibringen. Leider helfen selbst die ihr im Moment auch nicht weiter, oder doch?

«Let's play: Ein Spiel für Benny» begegnet dem Thema Verlust auf einer spielerischer Ebene. Es stellt dem Schmerz das Spiel und der Trauer die Lebensfreude entgegen und zeigt dabei, dass man die Menschen, die man liebt, niemals ganz verliert.




Weitere andere Projekte